Ein Großteil der Faszination: Die Menschen Omans

Ein Land wie Oman kann noch so tolle Landschaften oder Bauwerke haben, die im Land lebenden Menschen machen einfach einen Großteil der Faszination einer Gegend aus. Und da ist das Sultanat auch aufgrund seiner eigenen Geschichte und der Entwicklung des Landes in den letzten Dekaden glücklicherweise mit offenherzigen und sehr freundlichen Menschen gesegnet. Sie bestimmen, ob wir uns in einem Land wohl fühlen oder nicht. Und das betrifft zwar natürlich vor allem die Einheimischen. Aber gerade auch in Maskat spiegelt sich eine wahnsinnige Vielfalt wider. Um nur eine Zahl zu nennen: Zu meiner Zeit im Hotel kamen die damals etwa 1.800 Mitarbeiter aus 47 Ländern. Was für ein interessantes Zusammenleben!

Die grundsätzliche Hilfsbereitschaft im Oman ist etwas, worauf man sich vor allem im ländlichen Bereich immer verlassen kann. Wenn wir einmal in der Wüste sind und nicht bei unseren beduinischen Freunden vorbeischauen, dann werden wir garantiert das nächste Mal darauf angesprochen warum wir denn nicht da waren, ob sie etwas falsch gemacht haben. Unvergessen ist auch, als wir einen Ort für ein Camping ausgesucht hatten, Said und ein Freund uns aber beim Aufbau des Zeltcamps noch vor aufkommenden Wind gewarnt und uns einen anderen Platz gezeigt hatten. Eine andere Begebenheit spielte sich in den Bergen von Wadi Bani Awf ab, als bei einer Tagestour bei Balad Seet das Auto nicht mehr ansprang. Also gingen wir ins Dorf und fragten den erstbesten Einwohner um Hilfe. Und innerhalb von fünf Minuten waren etwa 15 Leute am Auto, um zu helfen. Es war leider nicht wie vermutet die Batterie, also blieb nur, von Maskat aus ein anderes Fahrzeug zu schicken. Das dauerte allerdings etwa zweieinhalb Stunden, in der Zeit lud uns einer der Omanis in sein Haus zum Mittagessen ein und wir verbrachten die Wartezeit in netten Gesprächen bei tollem Essen. Auch in den Städten sind die Leute gefühlt freundlicher als bei uns. Bei einem Spaziergang an der Strandpromenade werden wir meistens von sehr vielen Menschen freundlich begrüsst. Auch von den Fischern, die gerade auf Arbeit fahren.

In vielen Reiseführern steht der Hinweis, dass Politik und Religion in den Gesprächen mit Omanis Tabu seien. Diese Erfahrung können wir so nicht teilen. Es kommt in den Gesprächen auch aufgrund des gegenseitigen Interesses sehr schnell auch auf das Thema Politik. Durch ihre immerwährende Geschichte als Handelsmittelpunkt zwischen dem Orient und anderen Regionen der Erde wie China, Indien und Ostafrika war der Einfluss von Außen schon immer sehr groß. Und das ist vielleicht eines der Geheimnisse, warum Omanis so tolerant und weltoffen sind. Zumal sie auch selbst gern reisen, oft auch ihr Studium im Ausland absolvieren. In den Gesprächen wird auch immer wieder sehr schnell deutlich, wie stolz die meisten auf das Erreichte der letzten Jahrzehnte sind. Den Menschen ist sehr klar, dass sie Dank Seiner Majestät einen riesigen Entwicklungssprung nach vorn gemacht haben. Und diesen Stolz möchten sie natürlich auch gern ihren Gästen zeigen. Oft werden wir unterwegs auch hier und da zu einer Tasse omanischen Kaffees, dem Kahwa, eingeladen. Manchmal auch zu einem Essen. Und diese offenherzige, gastfreundliche Art und Weise führt in Verbindung mit interessanten Gesprächen auch dazu, dass wir bei Reisen einen anderen Blick auch auf das eigene Land und die eigene Kultur erhalten.

Wie soll Deine Oman-Reise aussehen?

Trag einfach die Parameter für Deine Traumreise in das folgende Formular und lass uns anschließend etwa 20 bis 30 Minuten telefonieren, wie Ihr Euch Eure Wunschreise vorstellt. Anschließend gehen wir in die Spur und erstellen Dir ein Angebot, welches wir solange anpassen bis Du sagst:

Genau das ist MEINE Tour, so machen wir das.

7 + 5 =